Opiumgenuss

GrammatikSubstantiv
WorttrennungOpi-um-ge-nuss (computergeneriert)
Ungültige SchreibungOpiumgenuß
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Folgen des Opiumgenusses machte die Reise anderntags noch beschwerlicher.
Der Tagesspiegel, 16.05.2004
Der mäßige Opiumgenuß, besonders bei Verwendung von reinem, unverfälschtem Opium, hat gar nicht so schlimme Folgen und ist nicht schädlicher als mäßiger Alkoholgenuß.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 145
Dies erregte große Verwunderung, weil Le-van-Trung, der damals das 50. Lebensjahr überschritten hatte, dem Opiumgenuß und allen Vergnügungen ergeben war.
Glasenapp, H. von: Caodaïsmus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 9078
Zitationshilfe
„Opiumgenuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opiumgenuss>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opium
Opisthotonus
opisthographisch
Opisthograph
Opisthograf
Opiumhandel
Opiumhöhle
Opiumhölle
Opiumkrieg
Opiumpfeife