Opiumpfeife

GrammatikSubstantiv
WorttrennungOpi-um-pfei-fe (computergeneriert)
WortzerlegungOpiumPfeife

Verwendungsbeispiele für ›Opiumpfeife‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er selbst raucht bis zu seinem Tod täglich eine Opiumpfeife.
Die Zeit, 10.09.2013, Nr. 36
Alle fünf Männer verzichten fortan auf den Griff zur Opiumpfeife.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.2001
Lin ließ in den Lasterhöhlen über 42000 Opiumpfeifen beschlagnahmen und drohte allen Händlern mit der Todesstrafe.
Der Spiegel, 19.06.1989
Lackwaren, Antiquitäten, Silberschmuck, Opiumpfeifen, Stickereien, Seide, Korbwaren, Keramiken - fast alles ist hier zu finden.
Die Welt, 08.08.2003
Fräulein Luise lächelte versunken, als sie die Elfenbeinelefanten sah, die Opiumpfeifen, die japanischen Rollbilder mit ihren zarten Aquarellen, die Dämonenmasken, den Korallenschmuck, die Schnitzereien.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 632
Zitationshilfe
„Opiumpfeife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opiumpfeife>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opiumkrieg
Opiumhölle
Opiumhöhle
Opiumhandel
Opiumgenuß
Opiumpräparat
Opiumraucher
Opiumrausch
Opiumschmuggel
Opiumsucht