Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Opiumpräparat, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Opiumpräparat(e)s · Nominativ Plural: Opiumpräparate
Aussprache 
Worttrennung Opi-um-prä-pa-rat
Wortzerlegung Opium Präparat

Verwendungsbeispiele für ›Opiumpräparat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wäre schon froh, wenn hierzulande von den verschreibungsfähigen Opiumpräparaten mehr Gebrauch gemacht würde. [Die Zeit, 13.08.1993, Nr. 33]
Suchtgefährlich wurden die Opiumpräparate in Europa erst mit der Einführung der Pravarz‑ Spritze 1864. [Schulte, W.: Sucht und Suchtgefahren. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 20259]
In den Krankenzimmern standen friedlich nebeneinander zwei an Wirkung sehr verschiedene Medikamente, das damals unter dem Namen Laudanum Sydenhami bekannte Opiumpräparat und die Jodtinktur. [Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1741]
Zitationshilfe
„Opiumpräparat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opiumpr%C3%A4parat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opiumpfeife
Opiumkrieg
Opiumhölle
Opiumhöhle
Opiumhandel
Opiumraucher
Opiumrausch
Opiumschmuggel
Opiumsucht
Opiumvergiftung