Opportunität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungOp-por-tu-ni-tät (computergeneriert)
Grundformopportun
Wortbildung mit ›Opportunität‹ als Erstglied: ↗Opportunitätskosten · ↗Opportunitätsprinzip
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

opportun · Opportunität · Opportunist · Opportunismus
opportun Adj. ‘genehm, gelegen, angebracht, der Gelegenheit folgend’, entlehnt (1. Hälfte 18. Jh., vielleicht früher) aus gleichbed. lat. opportūnus, eigentlich (aus der Seemannssprache) ‘zur Fahrt bequem’ (vom Wind), vgl. lat. portus ‘Einfahrt, Hafen’. Opportunität f. ‘passende Gelegenheit, Zweckmäßigkeit der Lage’ (17. Jh.), aus gleichbed. lat. opportūnitās (Genitiv opportūnitātis). Adjektiv und Substantiv werden unter dem Einfluß von frz. opportun und opportunité zum Schlagwort in Politik und Diplomatie. Opportunist m. ‘wer sich anpaßt, Gelegenheiten nutzt’ (Mitte 19. Jh.), dann ‘wer seine Politik aus Nützlichkeitserwägungen den Zeitumständen anpaßt, Vertreter des Opportunismus’ (2. Hälfte 19. Jh.), nach ital. opportunista, frz. opportuniste, letzteres zunächst für einen Vertreter der gemäßigten Republikaner unter Gambetta. Opportunismus m. ‘Gelegenheitspolitik, bereitwillige und rasche Anpassung an die politische Lage’ (Ende 19. Jh.), nach frz. opportunisme ‘politische Lehre, die das Vorgehen von den Umständen abhängig macht’, ital. opportunismo.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anlass · ↗Gelegenheit · ↗Möglichkeit · Opportunität
Assoziationen
Synonymgruppe
Anwendbarkeit · ↗Brauchbarkeit · ↗Eignung · ↗Einsetzbarkeit · ↗Praktikabilität · ↗Tauglichkeit · ↗Zweckmäßigkeit  ●  Opportunität  geh.

Typische Verbindungen zu ›Opportunität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Altar Argument Aspekt Augenblick Erwägung Frage Gebot Gesichtspunkt Grund Kriterium Legalität Moral Prinzip Rücksicht Zweifel außenpolitisch bestimmen innenpolitisch jeweilig kurzfristig machtpolitisch opfern orientieren parteipolitisch politisch siegen tagespolitisch vermeintlich wirtschaftlich ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opportunität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Opportunität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht also letztlich um eine Frage der politischen Opportunität.
Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44
Vielleicht sind die Techniker gar gehalten, aus politischer Opportunität erst gar nicht zu antworten.
Die Welt, 30.07.2005
Ihre Auswahl erfolgt vielmehr unter dem Gesichtspunkt der politischen Opportunität.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8974
Ende 1864 konsultierte er eine Gruppe von in Rom anwesenden Kardinälen über die Opportunität der Angelegenheit.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16538
Betriebsgenehmigungen können nicht nach politischer Opportunität, sondern nur nach Recht und Gesetz entzogen werden.
Der Spiegel, 09.06.1986
Zitationshilfe
„Opportunität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Opportunit%C3%A4t>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
opportunistisch
Opportunist
Opportunismus
opportun
opponiert
Opportunitätskosten
Opportunitätsprinzip
oppositär
Opposition
oppositionell