Oppositionsgeist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Oppositionsgeist(e)s · Nominativ Plural: Oppositionsgeister · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Op-po-si-ti-ons-geist
Wortzerlegung Opposition Geist1
eWDG

Bedeutung

Widerspruchsgeist
Beispiel:
der Oppositionsgeist des Kindes war erwacht

Verwendungsbeispiele für ›Oppositionsgeist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn aber eine Tochter aus gutem Hause flügge wird, gehört auch ein wenig Oppositionsgeist zum Erwachsenwerden dazu. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.1997]
Wenn sich Freiheiten zeigen, ändert sich die Einstellung zur Arbeit; wenn die Versorgungsnot nachläßt, verliert der Oppositionsgeist an Radikalität. [Die Zeit, 16.07.1982, Nr. 29]
Auf dieser Basis regt sich bei Schröder seit 1928, seit der kleinen Ehrendoktorkrise, ein grundsätzlicherer Oppositionsgeist. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2001]
Aber als dann Peymann kam, erwachte in Muliar der alte Oppositionsgeist. [Süddeutsche Zeitung, 12.12.1994]
Daher erschöpfte sich der Oppositionsgeist der Duma in Wortattacken und Verbalinjurien, Taten blieben jedoch aus. [Der Tagesspiegel, 03.12.1999]
Zitationshilfe
„Oppositionsgeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oppositionsgeist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oppositionsführerin
Oppositionsführer
Oppositionsfraktion
Oppositionschef
Oppositionsbündnis
Oppositionsgruppe
Oppositionskandidat
Oppositionskraft
Oppositionskritik
Oppositionslager