Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oppositionskraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oppositionskraft · Nominativ Plural: Oppositionskräfte
Worttrennung Op-po-si-ti-ons-kraft

Typische Verbindungen zu ›Oppositionskraft‹ (berechnet)

Abgeordnete Koalition beenden bewaffnet bezeichnet einzig führend gemäßigt grösste grössten moderat stark syrisch wichtig zweitstarkst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oppositionskraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oppositionskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wolle antreten, "um Verantwortung zu übernehmen", nicht als Oppositionskraft. [Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49]
Wenig später folgte die stärkste verbleibende Oppositionskraft, die Unabhängigen Liberalen. [Die Zeit, 02.11.1984, Nr. 45]
Dies kann nur gelingen, wenn er den Kampf gegen den Terror nicht dazu missbraucht, zugleich moderate Oppositionskräfte auszuschalten. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.2003]
Da rangiert die SDP als stärkste Oppositionskraft gleichauf mit der HDZ. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.1998]
Denn es kann nicht das Ziel einer Oppositionskraft sein, sich nur mit sich selbst zu beschäftigen. [Die Welt, 06.05.2003]
Zitationshilfe
„Oppositionskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oppositionskraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oppositionskandidat
Oppositionsgruppe
Oppositionsgeist
Oppositionsführerin
Oppositionsführer
Oppositionskritik
Oppositionslager
Oppositionsparade
Oppositionspartei
Oppositionspolitik