Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oppositionspolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oppositionspolitik · Nominativ Plural: Oppositionspolitiken
Worttrennung Op-po-si-ti-ons-po-li-tik
Wortzerlegung Opposition Politik

Typische Verbindungen zu ›Oppositionspolitik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oppositionspolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oppositionspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entweder man tritt der gegenwärtigen Regierung bei oder man macht glasklare Oppositionspolitik. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.1994]
Wir haben unser Wort gegeben, eine an den Interessen der Stadt orientierte Oppositionspolitik zu machen. [Die Welt, 12.10.2004]
Aber dennoch sei sie durchaus auch zu harter, konsequenter Oppositionspolitik in der Lage. [Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07]
Und im Parlament fehlt bisher jede klare und konsequente Oppositionspolitik. [Die Zeit, 13.11.1995, Nr. 46]
Den Weg zur Macht befestigt eine klare und tatkräftige Oppositionspolitik. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2004]
Zitationshilfe
„Oppositionspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oppositionspolitik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oppositionspartei
Oppositionsparade
Oppositionslager
Oppositionskritik
Oppositionskraft
Oppositionspolitiker
Oppositionspolitikerin
Oppositionsrolle
Oppositionswort
Oppositionszeit