Oppositionspolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oppositionspolitik · Nominativ Plural: Oppositionspolitiken
WorttrennungOp-po-si-ti-ons-po-li-tik
WortzerlegungOppositionPolitik

Typische Verbindungen
computergeneriert

aggressiv ankündigen betreiben entschieden fair gemeinsam glasklar glaubwürdig grün hart klar knallhart konsequent konstruktiv kraftvoll link sachorientiert scharf schlagkräftig sozialdemokratisch treiben wirksam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oppositionspolitik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben unser Wort gegeben, eine an den Interessen der Stadt orientierte Oppositionspolitik zu machen.
Die Welt, 12.10.2004
Entweder man tritt der gegenwärtigen Regierung bei oder man macht glasklare Oppositionspolitik.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.1994
Und im Parlament fehlt bisher jede klare und konsequente Oppositionspolitik.
Die Zeit, 13.11.1995, Nr. 46
Braun war in der Tat wütend über die sterile Oppositionspolitik der Spitzengenossen im Reichstag.
Der Spiegel, 17.01.1983
Im Mittelpunkt realer Oppositionspolitik stehen Mummenschanz und Militanz, »Abrüstung von unten«.
konkret, 1988
Zitationshilfe
„Oppositionspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oppositionspolitik>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oppositionspartei
Oppositionsparade
Oppositionslager
Oppositionskritik
Oppositionskraft
Oppositionspolitiker
Oppositionsrolle
Oppositionswort
Oppositionszeit
Oppositionszeitung