Oppositionsrolle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungOp-po-si-ti-ons-rol-le
WortzerlegungOppositionRolle2

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundestag Grüne Landtag Sozialdemokrat abfinden akzeptieren annehmen aufgeben ausfüllen begnügen bekennen einnehmen einrichten einstellen einstimmen festlegen klassisch konstruktiv ungewohnt wahrnehmen zuweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oppositionsrolle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sind ihre Visionen stark genug, um auch aus der Oppositionsrolle politisch zu wirken?
Der Tagesspiegel, 15.03.2002
Die ewige Oppositionsrolle ist nichts für jemanden, der mitmischen möchte.
Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28
Zeugt es etwa von Verantwortungsbewußtsein, sich aus der "Oppositionsrolle" zu stehlen?
o. A.: DIE FEIER DER ALTERNATIVLOSIGKEIT ALS ALTERNATIVE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Die angeblich in der Oppositionsrolle unschlagbare Sozialdemokratie brachte im Südwesten nichts zuwege.
konkret, 1984
Die Motivation für die eigene Partei unmittelbar vor dem Wechsel in die Oppositionsrolle wäre vermutlich sehr stark.
Der Spiegel, 11.10.1982
Zitationshilfe
„Oppositionsrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oppositionsrolle>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oppositionspolitiker
Oppositionspolitik
Oppositionspartei
Oppositionsparade
Oppositionslager
Oppositionswort
Oppositionszeit
Oppositionszeitung
oppositiv
Oppression