Optionsrecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Optionsrecht(e)s · Nominativ Plural: Optionsrechte
Aussprache
WorttrennungOp-ti-ons-recht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktionär Anleihen Ausübung Bezug Einräumung Erwerb Gewährung Kündigungsschutz Verlängerung ausüben einräumen erlöschen gewähren wahrnehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Optionsrecht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch erhöht sich das Optionsrecht in seinem Wert von 50 auf 70 Euro.
Der Tagesspiegel, 18.02.2004
Das Optionsrecht wäre zu diesem Zeitpunkt demnach zehn Mark wert.
Die Zeit, 26.08.1994, Nr. 35
Die GmbH hatte die Chance, das Derby 10 Jahre lang auszurichten, weil es ein Optionsrecht für weitere fünf Jahre gegeben hat.
Die Welt, 18.05.1999
Auch hinsichtlich der Staatsangehörigkeit und des Optionsrechtes seien Entscheidungen zu treffen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Das Abkommen sieht auch Optionsrecht und Entlassung von Sudetendeutschen aus dem tschechischen Heeresdienst vor.
o. A.: Dreizehnter Tag. Mittwoch, 5. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 20278
Zitationshilfe
„Optionsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Optionsrecht>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Optionspreis
Optionsprämie
Optionsmodell
Optionsgeschäft
Optionsfeld
Optionsschein
Optionswert
optisch
opto-
Optoelektronik