Orakel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Orakels · Nominativ Plural: Orakel
Aussprache
WorttrennungOra-kel
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Orakel‹ als Erstglied: ↗Orakelspruch · ↗orakelhaft  ·  mit ›Orakel‹ als Letztglied: ↗Lügenorakel · ↗Zukunftsorakel
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Weissagung
Beispiele:
ein Zufall war für sie zum Orakel geworden
Auf einmal kam ihm vor, er habe insgeheim ein Orakel an diese Arbeit geknüpft: Gelingt sie, wird alles gelingen; mißlingt sie, dann glückt mir überhaupt nichts mehr [Ch. WolfGeteilter Himmel172]
rätselhafter Ausspruch
Beispiel:
ein unverständliches, mehrdeutiges Orakel
2.
heilige Stätte der griechischen Sage, wo priesterliche Personen die oft mehrdeutigen Aussprüche der Götter verkünden
Beispiele:
das Orakel von Delphi
das Orakel befragen
der Befehl des Orakels
Immer, wenn Sparta das Orakel befragte, stand es auf seiner Seite [HagelstangeSpielball207]
3.
blind verehrter Ratgeber
Beispiele:
noch jetzt war die Baronin Henriette für sie Ideal und Orakel [ZuchardtSpießrutenlauf48]
Ein bedeutender Kritiker, manche betrachten ihn als ihr Orakel [RehfischHexen43]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Orakel · orakeln
Orakel n. ‘Schicksalsspruch, Weissagung, rätselhafter Ausspruch, Spruchstätte’. Lat. ōrāculum ‘Stätte der Göttersprucherteilung, Schicksalsspruch der Götter oder Priester, Weissagung’ (zu lat. ōrāre ‘reden, sprechen, bitten, beten’, auch ‘eine Ritualformel wirksam hersagen’; zu lat. ōs, Genitiv ōris, ‘Mund’) wird im 16. Jh. ins Dt. übernommen und neben der lat. Form, die bis ins 18. Jh. gebräuchlich bleibt, zugleich als Oracul, Orakel entlehnt. orakeln Vb. ‘weissagen, in rätselhaften Andeutungen sprechen’ (2. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Orakel · ↗Orakelspruch · ↗Prognose · ↗Prophetie · ↗Prophezeiung · ↗Prädiktion · ↗Voraussage · ↗Vorhersage · ↗Wahrsagung · ↗Weissagung
Unterbegriffe
  • Kassandraruf · pessimistische Prognose · ungünstige Prognose (med.)  ●  ↗Unkenruf  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antike Befragung Dreijährige Gottesurteil Grieche Heiligtum Horoskop Nabel Priester Priesterin Prophet Prophezeiung Seher Sphinx Spruch Tempel Vorzeichen Weisheit Weissagung antik befragen berühmt chaldäisch deuten düster griechisch irren prophezeien verkünden voraussagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Orakel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber für anderes hätte er sich ein solches Orakel gewünscht.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 360
Jetzt werden sie womöglich noch einmal über seine Orakel stolpern.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2002
Aber wieder hatte ein Orakel angekündigt, daß der Sohn aus dieser Verbindung Zeus entthronen würde.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 30
Mit Hilfe des Orakels bestimmen sie, wer dafür im Dorf auserwählt wird.
Die Zeit, 03.03.1997, Nr. 09
Vor jeder wichtigen Handlung pflegten die alten Chinesen die Orakel zu befragen.
Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28869
Zitationshilfe
„Orakel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orakel>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ora
Opuskulum
Opusculum
Opus
Opuntie
orakelhaft
orakeln
Orakelspruch
Oral
Oral History