Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oralität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oralität · Nominativ Plural: Oralitäten
Aussprache 
Worttrennung Ora-li-tät

Thesaurus

Synonymgruppe
Mündlichkeit · Oralität

Verwendungsbeispiele für ›Oralität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihrer inszenierten Mündlichkeit ist sie heutzutage aber vor allem ein Ersatz für die unendlich breitenwirksamere Oralität des Fernsehens. [Die Zeit, 03.12.1993, Nr. 49]
Den zustande gekommenen Dialog zwischen Oralität und Schriftlichkeit hält die CD, die dem Band beiliegt, fest. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.2004]
Die Oralität seines Milieus beschränkte sich auf die Kommentierung unmittelbarer Lebensvollzüge. [Der Tagesspiegel, 14.08.2004]
Oft fließt dabei Nahrung, wie unter anderem Jürgen Manthey nachweist, der sich mit der auffallend ausgeprägten Oralität bei Brecht beschäftigt hat. [Die Zeit, 05.02.1998, Nr. 7]
Innere Konflikte um Oralität, Analität und Genitalität – das sind nach Freud die Stadien der Sexualentwicklung – steuern gemäß seiner Lehre auch die Entwicklung des Kindes. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.1994]
Zitationshilfe
„Oralität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oralit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oralhistory
Oralerotik
Oral History
Oral
Orakelspruch
Oralsex
Oralverkehr
Orang-Utan
Orange
Orange Pekoe