Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Orangeat, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Orangeat(e)s · Nominativ Plural: Orangeate
Aussprache 
Worttrennung Oran-geat
Herkunft Persisch, Französisch
eWDG

Bedeutung

kandierte Orangenschale

Verwendungsbeispiele für ›Orangeat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schale von Apfelsinen werfe ich nicht weg, sondern mache feinstes Orangeat daraus. [Bild, 10.11.1997]
Die Rosmarinzweige und drei zerdrückte Knoblauchzehen dazu geben, mit Orangeat bestreuen. [Die Zeit, 14.04.2004, Nr. 16]
Außerdem kann man, wenn man möchte, Orangeat, Zitronat, Rosinen und Mandeln hinzufügen. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15]
Eiweiß und Zucker zu einem schmierigen Schnee schlagen, Orangeat und Zitronat feinst hacken, restliche Zutaten unterrühren und kräftig mischen. [Die Zeit, 18.12.2000, Nr. 51]
Als Bitterorangen sind sie für den Verzehr wenig geeignet, allenfalls können sie für Liköre, Parfums und Orangeat verwendet werden. [Der Tagesspiegel, 03.07.2004]
Zitationshilfe
„Orangeat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orangeat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orangeade
Orange Pekoe
Orange
Orang-Utan
Oralverkehr
Orangebuch
Orangefilter
Orangenbaum
Orangenblüte
Orangenessenz