Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Orchester, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Orchesters · Nominativ Plural: Orchester
Aussprache  [ɔʁˈkɛstɐ] · [ɔʁˈçɛstɐ]
Worttrennung Or-ches-ter
Herkunft aus gleichbedeutend orchestrefrz < orchḗstragriech (ὀρχήστρα) ‘Tanzraum des Chores zwischen Bühne und Zuschauern (im attischen Theater)’ < orché͞isthaigriech (ὀρχεῖσθαι) ‘tanzen’
eWDG

Bedeutungen

1.
große, eine Einheit bildende Gemeinschaft
a)
von Instrumentalisten, die gemeinsam unter der Leitung eines Dirigenten musikalische Werke aufführen
Beispiele:
das Orchester stimmte die Instrumente, hatte Probe, Pause
der Dirigent ließ das Orchester aufstehen
er gehört einem berühmten Orchester an
b)
von Musikinstrumenten
Beispiele:
für (großes, kleines) Orchester schreiben, komponieren
ein Lied für Orchester arrangieren
Vielleicht war ihr Lachen auch ein helles Instrument in einem ganzen Orchester dunkler, gedämpfter Bässe und Violen [ AndresLiebesschaukel173]
2.
vertiefter Raum vor der Bühne für 1
Beispiele:
das Orchester betreten
im Orchester verschwinden
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Orchester n. ‘(vertiefter) Raum vor der Bühne für die Musiker’ (Anfang 18. Jh.), ‘größere Zahl von Instrumentalisten unter einem Dirigenten’ (Mitte 18. Jh.), Übernahme von frz. orchestre ‘Orchesterraum in Theater und Konzertsaal, Ensemble von Instrumentalisten’. Dies ist entlehnt aus lat. orchēstra ‘Sitzplatz der Senatoren im römischen Theater’, spätlat. ‘Erhöhung auf der Vorderbühne für Musiker, Tänzer, Pantomimen’, griech. orchḗstra (ὀρχήστρα) ‘Tanzraum des Chores zwischen Bühne und Zuschauern’ (im attischen Theater), zu griech. orché͞isthai (ὀρχεῖσθαι) ‘tanzen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(großes) Orchester · Philharmonie · philharmonisches Orchester  ●  Symphonieorchester  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Orchester‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Orchester‹.

Beethovenhalle Caecilienvereins Chefdirigent Klang Klangverwaltung Konzert Mariinsky-theaters Musiker Musikschule Nationaloper Nationaltheater Oper Scala Staatsoper Staatstheater aufspielend begleitend besetzt dirigieren disponiert geleitet grosses klingen leiten philharmonisch renommiert sinfonisch spielen spielend symphonisch

Verwendungsbeispiele für ›Orchester‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast immer ist das hormonale Orchester dabei etwas aus dem Takt gekommen. [Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 65]
Wild bäumt sich das Orchester auf – dann wird es still. [Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 324]
Die Stücke sind wunderbar, das Orchester ist wunderbar, die Chöre sind wunderbar. [Der Spiegel, 06.03.1989]
Jetzt ist das Orchester jünger, und es gibt noch viel zu trainieren. [Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17]
Ich bin aus dem Orchester weggegangen, weil ich nicht mehr unter anderen Dirigenten spielen wollte. [Die Zeit, 28.03.1997, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Orchester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orchester>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orbiter
Orbitalstation
Orbitalrakete
Orbital
Orbita
Orchesterbegleitung
Orchesterbesetzung
Orchesterchef
Orchesterfassung
Orchestergraben