Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ordensbruder, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ordensbruders · Nominativ Plural: Ordensbrüder
Aussprache 
Worttrennung Or-dens-bru-der
Wortzerlegung Orden2 Bruder
eWDG

Bedeutung

Religion Mitglied eines geistlichen Ordens

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Bruder · Klosterbruder · Ordensbruder · Ordensmann  ●  Mönch  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›Ordensbruder‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordensbruder‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ordensbruder‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Ordensbruder sah sie so sonderbar an wie mich auf dem Hofe. [Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 133]
Flankiert wurden beide von zwei freundlich dreinblickenden Ordensbrüdern, die offensichtlich des Schreibens mächtig waren, denn sie taten desgleichen. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.1997]
Aber gerade dies brachte ihm viel Neid der Ordensbrüder, Sie warfen ihm vor, stolz und arrogant zu sein. [Die Zeit, 25.07.1980, Nr. 31]
Von den Ordensbrüdern starben 2365, einige von ihnen zwischen 17 und 18 Jahren. [o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10007]
Andere, wie seine Schwester oder alte Ordensbrüder, verteidigen seine persönliche Integrität. [Die Zeit, 28.03.2013, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Ordensbruder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordensbruder>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordensband
Orden
Ordal
Orchitomie
Orchitis
Ordensbruderschaft
Ordensburg
Ordensbändchen
Ordensfrau
Ordensgeistliche