Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ordensmeister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ordensmeisters · Nominativ Plural: Ordensmeister
Worttrennung Or-dens-meis-ter
Wortzerlegung Orden2 Meister

Verwendungsbeispiele für ›Ordensmeister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Vorgehen des Ordensmeisters verwickelte Polen und Schweden in den Kampf. [Philipp, Werner: Altrußland bis zum Ende des 16. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7067]
Vom Ordensmeister wurde er 1559 mit einem Gut in Kurland belehnt, vom Polenkönig 1568 in den Adelsstand erhoben. [Hüschen, Heinrich: Horner. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 41364]
Bei einem Feuer auf einem Hafengelände in der Ordensmeister Straße in Tempelhof wurden zwei Büroräume völlig zerstört. [Die Welt, 03.04.2000]
Remter und Söller, Wehrgänge und Kemenate sind leer, im Burggraben Schutt, und die steinernen Ordensmeister stehen, soweit noch vorhanden, leicht angeschlagen in ihren Nischen. [Die Zeit, 25.04.1957, Nr. 17]
Der letzte Ordensmeister, Gotthard Kettler, nahm Kurland und Semgallen von Polen als weltliches Lehnsherzogtum und führte es der Reformation zu. [Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7377]
Zitationshilfe
„Ordensmeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordensmeister>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordensmann
Ordensleute
Ordensleben
Ordenskreuz
Ordenskleid
Ordensniederlassung
Ordenspriester
Ordensprovinz
Ordensregel
Ordensritter