Ordentlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Or-dent-lich-keit
Wortzerlegung ordentlich -keit

Verwendungsbeispiele für ›Ordentlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man möchte gleich eintreten und es sich hinter so sichtbarer Ordentlichkeit wohl sein lassen. [Die Zeit, 21.08.1964, Nr. 34]
Bonn ist sonst das Sinnbild für Ordentlichkeit und leidliches Funktionieren. [Die Zeit, 27.02.1995, Nr. 09]
Und alles sieht danach aus, als könnte das ambitionierte Kulturprojekt in deutscher Ordentlichkeit über die Bühne gehen. [Die Zeit, 12.06.2012 (online)]
Warum wird an die Politik nicht schon längst der gleiche Maßstab der Transparenz und Ordentlichkeit in Finanzdingen wie in der Wirtschaft angelegt? [Der Tagesspiegel, 06.03.2000]
Es reicht nicht mehr, soziale Kompetenz mit Fleiß, Pünktlichkeit und Ordentlichkeit zu benoten. [Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Ordentlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordentlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordensverleihung
Ordensträger
Ordenstracht
Ordensstern
Ordensstaat
Order
Orderbuch
Ordereingang
Orderklausel
Orderpapier