Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ordereingang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ordereingang(e)s · Nominativ Plural: Ordereingänge
Worttrennung Or-der-ein-gang
Wortzerlegung Order Eingang
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Kaufmannssprache Eingang von Aufträgen, Bestellungen

Typische Verbindungen zu ›Ordereingang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordereingang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ordereingang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Folge der zunehmenden Ordereingänge hat die Industrie bei der Produktion einen Gang höher geschaltet. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994]
Vor allem der Ordereingang für Lkw entsprach nicht den Erwartungen. [Die Welt, 26.07.2005]
Der Ordereingang war damit so schwach wie seit vergangenem November nicht mehr. [Die Zeit, 05.09.2013 (online)]
Mit dem Näherrücken der Bundestagswahl flaute der Ordereingang bei den Banken wieder ab. [Die Zeit, 01.10.1976, Nr. 41]
Händler führten die Verluste auf den unerwartet starken Ordereingang für langlebige Güter im Januar zurück. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.1999]
Zitationshilfe
„Ordereingang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordereingang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orderbuch
Order
Ordentlichkeit
Ordensverleihung
Ordensträger
Orderklausel
Orderpapier
Orderscheck
Ordinale
Ordinalzahl