Ordinariat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ordinariat(e)s · Nominativ Plural: Ordinariate
Aussprache
WorttrennungOr-di-na-ri-at
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Amt eines Ordinarius an einer Hochschule
2.
Religion Verwaltungsbehörde und Regierungsbehörde einer Diözese (und deren Sitz)
Beispiel:
das bischöfliche Ordinariat

Typische Verbindungen zu ›Ordinariat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordinariat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ordinariat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Geld ist die Macht der Ordinariate enorm gewachsen.
Der Tagesspiegel, 29.12.2004
Das Erzbischöfliche Ordinariat sollte sich aber schämen, diese Einstellung auch noch als tolerant hinzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1996
Bis dahin bleibt es fast überall bei drei bis fünf Ordinariaten.
Maurer, W.: Fakultäten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4684
Auf ein Ordinariat ist für Lerch kaum, für mich sicher nicht zu rechnen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1926. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1926], S. 102
Nur der Betrachtende hat recht; ich wünschte, ich hätte das Ordinariat Leipzig.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1946. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1946], S. 225
Zitationshilfe
„Ordinariat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordinariat>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ordinär
Ordinalzahl
Ordinale
ordinal-
ordinal
Ordinarienuniversität
Ordinarium
Ordinarium Missae
Ordinarius
Ordinärpreis