Ordinate, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ordinate · Nominativ Plural: Ordinaten
Aussprache
WorttrennungOr-di-na-te
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Ordinate‹ als Erstglied: ↗Ordinatenachse

Bedeutungsübersicht+

  1. [Mathematik] ...
    1. 1. Abstand von der Abszissenachse im rechtwinkligen Koordinatensystem, y-Wert
    2. 2. [umgangssprachlich] Ordinatenachse
eWDG, 1974

Bedeutung

Mathematik
1.
Abstand von der Abszissenachse im rechtwinkligen Koordinatensystem, y-Wert
2.
umgangssprachlich Ordinatenachse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ordinieren · Ordination · Ordinierung · Ordinate
ordinieren Vb. ‘einen (evangelischen) Pfarrer in sein Amt einführen’, (in der katholischen Kirche nur noch fachsprachlich-kirchenrechtlich) ‘für ein geistliches Amt weihen’ (16. Jh.), ‘ärztlich verordnen, Sprechstunde halten’ (19. Jh.), mhd. ordinieren, ordenieren ‘anordnen, einrichten, bestimmen, zum Priester weihen’, lat. ōrdināre ‘ordnen, in Reihen aufstellen, regeln, in ein Amt einsetzen’, spätlat. ‘zum Priester weihen’ (s. ↗ordnen). Ordination f. ‘Weihe eines Diakons, Priesters, Bischofs, Einsetzung eines Pfarrers’ (16. Jh.), ‘ärztliche Verordnung, Sprechstunde’ (19. Jh.), lat. ōrdinātio (Genitiv ōrdinātiōnis) ‘Anordnung, Einrichtung, Amtseinsetzung’, spätlat. ‘Weihe eines Priesters’. Daneben auch (als Bildung zum Verb) Ordinierung f. (18. Jh.). Ordinate f. vertikale Achse im zweidimensionalen Koordinatensystem, Abstand zur horizontalen Achse, entlehnt (18. Jh.) aus lat. (līnea) ōrdināta, zu lat. ōrdinātus ‘geordnet’, Part. Perf. zu lat. ōrdināre (s. oben).

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Ordinate · ↗Ordinatenachse · vertikale Achse · ↗y-Achse · y-Koordinate  ●  ↗Senkrechte  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Ordinate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordinate‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ordinate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die senkrechte Ordinate tragen wir, wenn wir den Standort wechseln, überall mit uns herum.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27277
Die Prozentzahlen, welche als Ordinaten dienen, beziehen sich auf ein Intervall von 100 m.
Wegener, Alfred: Die Entstehung der Kontinente und Ozeane, Braunschweig: Vieweg 1915, S. 14
Diesen Fällen, als Ordinaten auf einer entsprechenden Achse angenommen, können Situationen oder Maßnahmen, diesmal als Abszissen denkbar, gegenübergestellt werden.
Die Zeit, 13.07.1984, Nr. 29
In der Abbildung befindet sich der Herr erst am Schnittpunkt von Ordinate und Abszisse und bewegt sich auf dieser nach rechts.
Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 236
Man mißt zunächst die Anfangsgeschwindigkeiten einer Katalyse bei verschiedenen Substratkonzentrationen und trägt sie auf der Ordinate auf.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 613
Zitationshilfe
„Ordinate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordinate>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordinärpreis
Ordinarius
Ordinarium Missae
Ordinarium
Ordinarienuniversität
Ordinatenachse
Ordination
Ordinationshilfe
Ordinationszimmer
ordinieren