Ordnungsfimmel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungOrd-nungs-fim-mel
WortzerlegungOrdnungFimmel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend übertriebene Ordnungsliebe

Verwendungsbeispiele für ›Ordnungsfimmel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich wäre vielleicht eine gute Sekretärin, weil ich einen Ordnungsfimmel habe und ständig alles blitzschnell sortiere.
Die Welt, 05.09.2003
Und zweitens würde der Künstler das Zweiglein, sobald er unseren Ordnungsfimmel enttarnt hätte, am Ende noch in ein Kleinteile-Magazin stecken.
Die Welt, 25.08.2001
Gottlob bekommt man beim Schneiden und Ausrupfen nach zögerlichem Anfang eine Art Furor, man steigert sich in den Ordnungsfimmel richtig hinein.
Der Tagesspiegel, 09.11.2001
Zitationshilfe
„Ordnungsfimmel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordnungsfimmel>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordnungsfaktor
Ordnungsdienst
Ordnungsdenken
Ordnungsbuße
Ordnungsbehörde
Ordnungsform
Ordnungsfunktion
Ordnungsgefüge
Ordnungsgeld
ordnungsgemäß