Ordnungskraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ordnungskraft · Nominativ Plural: Ordnungskräfte
Aussprache [ˈɔʁdnʊŋsˌkʀaft]
Worttrennung Ord-nungs-kraft
Wortzerlegung Ordnung Kraft
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
jmd., der in bestimmten Bereichen für die Wahrung und Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit zuständig ist
siehe auch Ordnungshüter
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: staatliche, eigene Ordnungskräfte
in Präpositionalgruppe/-objekt: Auseinandersetzungen zwischen Ordnungskräften [und Demonstranten]; Zusammenstöße zwischen Ordnungskräften [und Demonstranten]; Angriffe auf Ordnungskräfte
in Koordination: Ordnungskräfte, Polizisten und Demonstranten
als Aktivsubjekt: die Ordnungskräfte gehen gegen etw. vor, versuchen etw., sorgen für etw., setzen etw. ein; die Ordnungskräfte greifen ein
als Genitivattribut: das Vorgehen, der Einsatz der Ordnungskräfte
Beispiele:
In Wiesbaden gilt ab sofort absolutes Grillverbot, auch für Gasgrills. Ordnungskräfte werden die Plätze kontrollieren, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. [Allgemeine Zeitung, 12.09.2020]
Freund und Helfer oder wütige Ordnungskraft – das Bild von Polizistinnen und Polizisten in Deutschland ist so gespalten wie lange nicht mehr oder vielleicht noch nie. [Rabiat: Scheißjob Bulle?, 24.05.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Mehr Polizisten, mehr Videokameras, mehr Ordnungskräfte und intensivere Kontrollen sollen auf dem erstmals rundum eingezäunten Gelände die Sicherheit gewährleisten. [Die Zeit, 14.09.2016 (online)]
Auf dem Podium des mit über 1.000 Besuchern besetzten Auditorium maximum und auch unter den Zuhörern selbst kam es immer wieder zu Rangeleien zwischen Störern und Ordnungskräften. [Berliner Zeitung, 13.01.1999]
Der Angeklagte war damals als Ordnungskraft in der Schildauer Disko Tiffany tätig. Dessen Geschäftsführer Kai P. beauftragte das Ordnungspersonal, den Parkplatz zu beobachten, da sich Autodiebstähle häuften. [Leipziger Volkszeitung, 26.02.1998]
2.
etw., das der Ordnung oder Sicherheit von etw. dientDWDS
Beispiele:
Nicht nur »Terroristen« will man bekämpfen, sondern auch »Korruptionäre«. Dafür ist die Gründung einer geheimen Polizei geplant, die dem Präsidenten direkt unterstellt und dem Innenministerium sowie dem Geheimdienst übergeordnet ist. Die Gefahr besteht, dass diese Ordnungskraft als Instrument zur Repression und Einschüchterung der Bürger eingesetzt wird. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.01.2000]
Ihre Arbeit, das Ausfüllen von Papieren, das Warten auf Nachschub, das Spinnen von Intrigen, das Kujonieren der Schwarzen, ist ohne jeden Sinn. Das einzige, was ihnen als Triebfeder und Ordnungskraft bleibt, ist die Sucht nach Karriere und Elfenbein. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.01.2000]
Die Volkspolizei ist eine zivile Ordnungskraft. Sie darf nur auf der Grundlage von Gesetzen zum Wohle des Gemeinwesens tätig werden. [Neues Deutschland, 20.04.1990]
SCHLEYER: Wenn man der Meinung ist, daß unsere derzeitige Ordnung im wesentlichen auf dem Eigentum basiert und das Eigentum eines der entscheidenden Ordnungselemente ist, dann ist die Mitbestimmung ein Angriff auf diese Ordnung, denn sie ist zweifellos ein Angriff auf die Funktion des Eigentums. SPIEGEL: Aber Eigentum ist doch nur eine Ordnungskraft unter anderen. [Der Spiegel, 28.10.1968]
Das Recht, insbesondere das öffentliche Recht, ist eine Ordnungskraft höchsten Ranges. [Die Zeit, 05.09.1946]
3.
Fähigkeit oder Potenzial, für einen geordneten bzw. ausgewogenen Zustand sorgen zu könnenDWDS
Beispiele:
Nur die Rückkehr zur verfassungsmäßigen Ordnung wird auch staatliche Ordnungskraft wiederherstellen und dafür sorgen, dass ein Primat der Politik in der Lage sein wird, zum Beispiel Streitkräfte einzusetzen und nach innen wie nach außen zu kontrollieren. [Rede von Außenminister Westerwelle, 20.02.2013, aufgerufen am 22.09.2020]
Häufig wird Dinkelgrassaft wegen des hohen Chlorophyllgehalts auch als grünes Blut der Natur bezeichnet. Wertvolle Ballaststoffe, Enzyme und Eiweiße runden den Nährstoffgehalt ab. Hildegard von Bingen wusste bereits die starke Ordnungskraft des Grases zu schätzen und beschrieb die ausgleichende Wirkung für das menschliche Nervensystem und den gesamten Organismus. [Dinkelgras, 2014, aufgerufen am 31.08.2020]
Die Tarifverträge verlieren ihre Ordnungskraft. Die Löhne befinden sich mancherorts im freien Fall. Hungerlöhne, die niedriger sind als das Arbeitslosengeld II, sind das Ergebnis. [Süddeutsche Zeitung, 25.04.2007]
Weil Recht auf Selbstverteidigung einschließlich Nothilfe und Interventionsverbot zur Sicherung von Frieden und Stabilität nicht mehr ausreichen, muss das Völkerrecht behutsam weiterentwickelt werden. Wenn dabei der Souveränitätsbegriff an Ordnungskraft verliert, wird die Legitimation durch völkerrechtlich geregelte Entscheidungsverfahren noch wichtiger. [Die Zeit, 11.02.2004]
Es gilt […] den positiven Gehalt von Alltagsritualen ins Bewußtein zu holen, um daraus Sinn, Energie und Lebendigkeit zu schöpfen, und mit den rituellen Höhepunkten in den Jahres‑ und Lebensabläufen kreativ umzugehen. Um einerseits das Allzuglatte und Immerwiederkehrende im Alltag neu zu beleuchten, seinen Symbolgehalt und seine Ordnungskraft bewußt zu nutzen und um andererseits unseren Hunger nach Sinn, Dramaturgie, strahlenden Höhepunkten, nach symbolischer Vertiefung und Verankerung in der Gemeinschaft zu stillen. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.1996]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Ordnungskraft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordnungskraft‹.

Zitationshilfe
„Ordnungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordnungskraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordnungshüter
Ordnungshaft
Ordnungsgeld
Ordnungsgefüge
Ordnungsfunktion
Ordnungskriterium
Ordnungsliebe
Ordnungsmacht
Ordnungsmaßnahme
Ordnungsmodell