Ordnungspolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ordnungspolitik · Nominativ Plural: Ordnungspolitiken
Aussprache
WorttrennungOrd-nungs-po-li-tik
WortzerlegungOrdnungPolitik

Typische Verbindungen zu ›Ordnungspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordnungspolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ordnungspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das setzt jedoch den politischen Willen zum gemeinsamen Gestalten globaler Ordnungspolitik voraus.
Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16
Es handelt sich um Reformen im Sinne wohl verstandener Ordnungspolitik.
Die Welt, 03.07.2003
In einer so großen und erfolgreichen Organisation sei Ordnungspolitik gefordert.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1996
Er wird geprägt sein durch starke politische Führung, effiziente Ordnungspolitik und effektive Regierungsarbeit.
konkret, 2000 [1998]
Wer Methadonprogramme nicht als letzten Schritt vor Psychochirurgie, Zwangsentzug und Sicherungsverwahrung begreift, wird zum Werkzeug staatlicher Ordnungspolitik.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Ordnungspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordnungspolitik>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordnungsmuster
Ordnungsmodell
Ordnungsmaßnahme
Ordnungsmäßigkeit
ordnungsmäßig
ordnungspolitisch
Ordnungspolizei
Ordnungsprinzip
Ordnungsproblem
Ordnungsrahmen