Ordnungsrahmen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ordnungsrahmens · Nominativ Plural: Ordnungsrahmen
WorttrennungOrd-nungs-rah-men

Typische Verbindungen zu ›Ordnungsrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ordnungsrahmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ordnungsrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemeinsam mit uns muss die Politik deshalb einen neuen liberalen Ordnungsrahmen schaffen.
Der Tagesspiegel, 05.11.1999
Kurzfristig halte er Änderungen am deutschen Ordnungsrahmen jedoch nicht für erforderlich.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.1999
Vielmehr legte sie in diesen Blättern die Basis für einen Ordnungsrahmen, in dem sie sich intuitiv bewegen konnte.
Die Zeit, 30.11.1984, Nr. 49
Ein Ordnungsrahmen taugt freilich nichts, wenn er nicht auch in der Praxis mit Sinn und Leben erfüllt wird.
Die Welt, 16.10.2002
Aber ich sehe bei uns keine Mehrheit, die den sozialen Ordnungsrahmen unseres marktwirtschaftlichen Systems infrage stellen wollte.
Die Welt, 11.03.2004
Zitationshilfe
„Ordnungsrahmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ordnungsrahmen>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ordnungsproblem
Ordnungsprinzip
Ordnungspolizei
ordnungspolitisch
Ordnungspolitik
Ordnungsrecht
ordnungsrechtlich
Ordnungsruf
Ordnungsschema
Ordnungssinn