Oregano, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ore-ga-no (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

als Gewürz verwendete getrocknete Blätter und Zweigspitzen des Origanums

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Dost · Oregano · ↗Origano · wilder Majoran
Oberbegriffe
  • Kräuter · Küchenkräuter

Typische Verbindungen zu ›Oregano‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oregano‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oregano‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sollte man dann vielleicht zu Hause mit ein bisschen Oregano probieren.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.1999
Ursprünglich war es nur ein mit Öl und Oregano gewürzter Teigfladen.
Der Tagesspiegel, 10.04.2005
Der Duft von wildem Salbei und Oregano zieht ins Wageninnere.
Die Welt, 21.06.2002
Die bestellen eine Pizza ohne Käse, aber mit Tomaten, ohne Oregano, aber mit Champignons.
Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19
Meist schwimmen lauwarme Gerichte in Öl, die Gewürzpalette reicht nicht über Oregano und Zimt hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000
Zitationshilfe
„Oregano“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oregano>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
oreal
Oreade
Öre
Ordre
Ordovizium
Oreganum
orektisch
oremus
Orenda
Orfe