Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oregano, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ore-ga-no (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

als Gewürz verwendete getrocknete Blätter und Zweigspitzen des Origanums

Thesaurus

Botanik, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Dorst · Dost · Echter Dost · Gemeiner Dost · Gewöhnlicher Dost · Müllerkraut · Origano · Wilder Majoran · Wohlgemut  ●  Oregano  Hauptform · Origanum vulgare  fachspr., lat.
Oberbegriffe
  • Kräuter · Küchenkräuter

Verwendungsbeispiele für ›Oregano‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sollte man dann vielleicht zu Hause mit ein bisschen Oregano probieren. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.1999]
Ursprünglich war es nur ein mit Öl und Oregano gewürzter Teigfladen. [Der Tagesspiegel, 10.04.2005]
Dass mir Oregano lieber wäre, dafür kann die Kresse ja nichts. [Der Tagesspiegel, 23.02.2001]
Der Duft von wildem Salbei und Oregano zieht ins Wageninnere. [Die Welt, 21.06.2002]
In einer anderen Pfanne die halbierten Kirschtomaten dünsten und mit Oregano und Meersalz würzen. [Bild, 03.11.2005]
Zitationshilfe
„Oregano“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oregano>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oreade
Ordre
Ordovizium
Ordonnanzoffizier
Ordonnanz
Oreganum
Orenda
Orfe
Organ
Organbank