Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Orenda

Worttrennung Oren-da (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

übernatürlich wirkende Kraft in Menschen, Tieren und Dingen

Verwendungsbeispiele für ›Orenda‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach den Irokesen besitzt jeder Mensch, jedes Tier und Ding Orenda (M.). [Dahrendorf, R.: Macht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 24161]
So führt das Orenda im Zirpen der Zikaden am Morgen die Hitze des Tages herauf. [Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 254]
Zitationshilfe
„Orenda“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orenda>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oreganum
Oregano
Oreade
Ordre
Ordovizium
Orfe
Organ
Organbank
Organbehandlung
Organdy