Organdy, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Organdys · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungOr-gan-dy
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

glasartiges, steifes Baumwollgewebe
Beispiel:
ein Kleid aus Organdy

Verwendungsbeispiele für ›Organdy‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über einem gewickelten Schleppkleid aus großblumigem Organdy trug sie ein Capejäckchen mit eingekraustem Ärmelbund.
Flake, Otto: Scherzo. In: ders., Lichtenthaler Allee, Gütersloh: Mohn 1965 [1935], S. 337
Sie werden den Trompetenärmel variieren und die schwarzen Samtkleider mit den weißen Jabots, den Tellerkragen und den Manschetten aus Organdy nur allzu gern übernehmen.
Die Zeit, 11.08.1967, Nr. 32
Die Parka-Idee mit Durchzugschnur findet man gleich mehrfach an sportlichen Kleidern, bauschigen Seidenmänteln, sogar oberhalb des Saums am bodenlangen Brautkleid aus weißem Organdy.
Die Zeit, 23.02.1981, Nr. 08
Zitationshilfe
„Organdy“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organdy>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organbehandlung
Organbank
organal
Organ
Orfe
Organeinpflanzung
Organell
Organelle
Organempfänger
Organentnahme