Organempfänger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOr-gan-emp-fän-ger
WortzerlegungOrganEmpfänger
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin jmd., dem ein gesundes Organ an die Stelle des eigenen erkrankten Organs operativ übertragen wird

Typische Verbindungen zu ›Organempfänger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Organempfänger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Organempfänger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die potenziellen Organempfänger sind mit der Regelung im Prinzip zufrieden.
Der Tagesspiegel, 31.01.2001
Und die Organempfänger müssen bereit sein, sich lebenslang in kurzen Abständen auf Krankheitserreger testen zu lassen.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1999
Es fällt nicht leicht, der Verantwortung gegenüber Organempfängern und hirntoten Sterbenden gleichermaßen gerecht zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.1994
Denn die Ersatzorgane stammen von fremden Spendern, werden daher vom Organempfänger oftmals abgestoßen.
Bild, 21.12.2000
An erster Stelle stand die Frage, ob Herkunft und eheliche Geburt bei der Auswahl von Organempfängern berücksichtigt werden sollten.
Der Spiegel, 23.04.1990
Zitationshilfe
„Organempfänger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organempf%C3%A4nger>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organelle
Organell
Organeinpflanzung
Organdy
Organbehandlung
Organentnahme
Organfett
Organgesellschaft
Organgymnastik
Organhandel