Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Organentnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Organentnahme · Nominativ Plural: Organentnahmen
Worttrennung Or-gan-ent-nah-me

Typische Verbindungen zu ›Organentnahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Organentnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Organentnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Woran das einjährige Mädchen tatsächlich starb, ist – trotz Organentnahme – bis heute nicht geklärt. [Die Welt, 03.02.2001]
Mit dem so genannten medizinischen Testament kann ein Bürger eine Organentnahme verbieten. [Die Welt, 16.06.2000]
Zu diesem Zeitpunkt seien bereits Vorbereitungen für eine Organentnahme getroffen worden. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.1999]
Aber was ist das für ein Leben, das man durch ein aktives Vorgehen, nämlich eine Organentnahme, beenden darf? [Süddeutsche Zeitung, 07.10.1996]
Es ist gut, daß sie daneben auch Interviews mit Patienten Platz gibt und sogar eine Organentnahme protokolliert. [o. A.: Herzwechsel. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Zitationshilfe
„Organentnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organentnahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organempfängerin
Organempfänger
Organelle
Organell
Organeinpflanzung
Organfett
Organgesellschaft
Organgymnastik
Organhandel
Organigramm