Organisationsfähigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Organisationsfähigkeit · Nominativ Plural: Organisationsfähigkeiten
Aussprache
WorttrennungOr-ga-ni-sa-ti-ons-fä-hig-keit
Wortzerlegungorganisationsfähig-keit

Verwendungsbeispiele für ›Organisationsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie beziehen ihre Wirkung vor allem aus der Kommunikation untereinander, aus ihrer rasanten Organisationsfähigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.2001
Mit zäher Energie, viel Phantasie, seltenem Können und glänzender Organisationsfähigkeit hat er sich sein Königreich aufgebaut.
Die Zeit, 25.11.1954, Nr. 47
Außerdem würden nebenbei so wichtige Fähigkeiten wie Selbstmanagement, Organisationsfähigkeit und Disziplin gefördert.
Die Zeit, 08.05.2000, Nr. 19
Hannover hat die Tendenz der Grünen bestätigt, die eigene Organisationsfähigkeit zu ramponieren.
Die Welt, 09.12.2002
So war die unbürokratische Organisationsfähigkeit ansässiger Internationalisten und längerbleibender Brigadisten entscheidend für die Realisierung der Bauvorhaben.
konkret, 1986
Zitationshilfe
„Organisationsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organisationsf%C3%A4higkeit>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
organisationsfähig
Organisationsentwicklung
Organisationseinheit
Organisationsebene
Organisationsbüro
Organisationsfehler
Organisationsform
Organisationsforschung
Organisationsfrage
Organisationsgabe