Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Organisationsform, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Organisationsform · Nominativ Plural: Organisationsformen
Aussprache 
Worttrennung Or-ga-ni-sa-ti-ons-form
Wortzerlegung Organisation Form
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Organisationsformen der gesellschaftlichen Produktion, im Betrieb, in der Verwaltung

Typische Verbindungen zu ›Organisationsform‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Organisationsform‹.

Verwendungsbeispiele für ›Organisationsform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ist sie aber noch nicht zur vorherrschenden Organisationsform der Wirtschaft geworden. [Gurland, A. R. L.: Wirtschaft und Gesellschaft im Übergang zum Zeitalter der Industrie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16681]
Mit der Auflösung der klassischen Organisationsformen aber ist ein neuer Typ gefordert. [Die Zeit, 13.08.1998, Nr. 34]
Aber die Organisationsformen, die sich die kommunistische Bewegung gegeben hat, lehne ich vollkommen ab. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]]
Überhaupt müsse man sich daran gewöhnen, nicht alles Heil in starren Organisationsformen zu suchen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]]
Die Band als popkulturelle Organisationsform ist nicht nur nicht verschwunden, sie liegt sogar wieder im Trend. [Die Zeit, 08.03.2004, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Organisationsform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organisationsform>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organisationsfehler
Organisationsentwicklung
Organisationseinheit
Organisationsebene
Organisationsbüro
Organisationsforschung
Organisationsfrage
Organisationsfähigkeit
Organisationsgabe
Organisationsgeschichte