Organisationstheorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Organisationstheorie · Nominativ Plural: Organisationstheorien
Aussprache
WorttrennungOr-ga-ni-sa-ti-ons-the-orie · Or-ga-ni-sa-ti-ons-theo-rie

Verwendungsbeispiele für ›Organisationstheorie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir können deshalb feststellen, dass wir hier seine "reife" Organisationstheorie vorliegen haben.
Der Tagesspiegel, 04.08.2000
Es gibt fast 400 Aufsätze und mehr als 50 Buchpublikationen zur Politik, zur Organisationstheorie und zur Wissenssoziologie.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.1998
An der Universität Berlin finanziert sie beispielsweise das Walther-Rathenau-Institut, wo Organisationstheorie mit Wirtschaftswissenschaften verbunden wird.
Die Welt, 16.08.2002
Der erste Kritikpunkt richtet sich gegen die interdisziplinäre Ausrichtung der verhaltenswissenschaftlichen Entscheidungs- und Organisationstheorie.
Die Zeit, 03.11.1978, Nr. 45
Professor Michael Gaitanides lehrt Organisationstheorie an der Universität der Bundeswehr in Hamburg
Die Welt, 12.10.2001
Zitationshilfe
„Organisationstheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organisationstheorie>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
organisationstheoretisch
Organisationstätigkeit
Organisationstalent
Organisationssystem
Organisationsstruktur
Organisationsweise
Organisationswissenschaft
Organisationsziel
Organisator
organisatorisch