Organisationsweise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Organisationsweise · Nominativ Plural: Organisationsweisen
Aussprache
WorttrennungOr-ga-ni-sa-ti-ons-wei-se

Verwendungsbeispiele für ›Organisationsweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Betriebe müßten bereit sein, zeitgemäße Organisationsweisen und moderne betriebswirtschaftliche Methoden anzuwenden.
Süddeutsche Zeitung, 18.04.1998
Die Idee der Selbstverwaltung als einer liberalen Organisationsweise hat gerade erst zu keimen begonnen.
Die Zeit, 17.12.1976, Nr. 52
Sinne) negative Bestimmung festzuhalten, denn die F. ist die ebenso begründete Organisationsweise, Struktur und äußere Erscheinungsweise der gleichen Dinge, Erscheinungen und Verhältnisse.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 4770
Faktizität bezeichnet das supponierte Verhältnis von Werk und Wirklichkeit, und Fokusfigur kennzeichnet die Organisationsweise des Textes.
Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 135
Es soll Veränderungen in der Struktur geben, auch sei die Arbeits- und Organisationsweise dringend einer Reform bedürftig.
Der Tagesspiegel, 19.02.2004
Zitationshilfe
„Organisationsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organisationsweise>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organisationstheorie
organisationstheoretisch
Organisationstätigkeit
Organisationstalent
Organisationssystem
Organisationswissenschaft
Organisationsziel
Organisator
organisatorisch
organisch