Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Organon, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Organons · Nominativ Plural: Organa
Aussprache [ˈɔʁɡanɔn]
Worttrennung Or-ga-non
Herkunft Griechisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Philosophie
1.
Gesamtheit der logischen Schriften des Aristoteles
Grammatik: nur im Singular
2.
(logische) Schrift zur Grundlegung der Erkenntnis

Typische Verbindungen zu ›Organon‹ (berechnet)

Aristoteles Notre-dame-schule aristotelisch enthalten zweiteilig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Organon‹.

Verwendungsbeispiele für ›Organon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als das „wahre Organon der Philosophie“ bestimmt er, mitten in einer Ära wissenschaftlich betriebenen Philosophierens, die Kunst. [Die Zeit, 18.02.1980, Nr. 07]
Dann könnte ich weiterhin in Ruhe das Organon meines Lehrers studieren. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.1999]
Das weiß auch die Herstellerfirma Organon und hat versucht, Lehren aus der Geschichte zu ziehen. [Die Zeit, 27.04.2000, Nr. 18]
Was Harnoncourt mit Worten in ein lockeres, bisweilen gar humorvolles Parlando zu kleiden verstand, gebärdete sich musikalisch allerdings eher wie ein kleines Organon der Frühromantik. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.1999]
Die Kunst der Hermeneutik ist niemals das Organon der Sachforschung gewesen. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 165]
Zitationshilfe
„Organon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organologie
Organoid
Organographie
Organogramm
Organografie
Organosol
Organotherapie
Organozoon
Organpräparat
Organpsychose