Organverpflanzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungOr-gan-ver-pflan-zung
WortzerlegungOrganVerpflanzung
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin Verpflanzung eines gesunden Organs an die Stelle eines erkrankten

Typische Verbindungen
computergeneriert

vornehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Organverpflanzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seither haben sich Organverpflanzungen zu einer anerkannten Methode entwickelt, bestimmte Patienten vor dem vorzeitigen Tod zu retten und ihnen ein annähernd normales Leben zu ermöglichen.
Die Zeit, 21.03.1986, Nr. 13
Genau so viele berichteten über Verbesserungen ihres Allgemeinbefindens im Vergleich zu den Monaten vor der Organverpflanzung.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2002
Weil sie die gleiche Erbinformation wie ihr Empfänger besitzen, sollen Abstoßungsreaktionen wie bei Organverpflanzungen ausbleiben.
Der Tagesspiegel, 14.05.2003
So erhoffen sich die Forscher mit ihren Klonschweinen einen Durchbruch bei Organverpflanzungen für den Menschen.
Die Welt, 29.12.2000
Neue Auslegungen traditioneller Gesetze mußten zum Beispiel der Einführung von Strom, Autos, Computern und Organverpflanzungen angepaßt werden.
o. A. [po.]: Halacha. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Organverpflanzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Organverpflanzung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Organum
Organübertragung
Organtransplantation
Organtin
Organtherapie
Organza
Orgasmus
orgastisch
Orgel
Orgelbalg