Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Orgelchoral, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Orgelchorals · Nominativ Plural: Orgelchoräle
Worttrennung Or-gel-cho-ral
Wortzerlegung Orgel Choral

Typische Verbindungen zu ›Orgelchoral‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Orgelchoral‹.

Verwendungsbeispiele für ›Orgelchoral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dieser Kantate steht Bach in der Tradition des lutherischen Orgelchorals. [Mann, Michael u. Heartz, Daniel: Die europäische Musik von den Anfängen bis zu Beethoven. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.), Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 16166]
Eine Gedenksendung bringt Orgelchoräle, geistliche und weltliche Lieder von ihm. [Die Zeit, 13.02.1956, Nr. 07]
Roman Emilius spielt Orgelchoräle von Cesar Franck, 18 Uhr, Dom‑Pedro‑Platz. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.2001]
Die Schlußakte des Finales erst bringen die Auflösung, und Maazel inszeniert einen grandiosen Orgelchoral, eine unentschlossene Schlußkadenz. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.1999]
Er ist dem figurierten Orgelchoral der Barockzeit wesensverwandt, nur sind die dort durch alle St. laufenden Ornamente hier in die Ebene der Einstimmigkeit projiziert. [Avenary, Hanoch u. a.: Jüdische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 31180]
Zitationshilfe
„Orgelchoral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orgelchoral>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orgelchor
Orgelbegleitung
Orgelbauer
Orgelbau
Orgelbank
Orgelei
Orgelempore
Orgelfuge
Orgelgetön
Orgelgetöne