Orgelempore, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Orgelempore · Nominativ Plural: Orgelemporen
WorttrennungOr-gel-em-po-re
WortzerlegungOrgelEmpore
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutung

erhöht angebrachte Galerie (1 a), vor allem in christlichen Kirchen, auf der sich die Orgel befindet und musiziert wird, oft dem Altar gegenüberliegend
Beispiele:
Kirchenmusikdirektor Gottfried Preller sitzt hoch oben auf der Orgelempore […] und spielt Präludium und Fuge, für die er bewusst ganz weiche Register zieht[…]. [Die Zeit, 22.06.2006, Nr. 26]
In dessen [des Münsters] Innerem herrscht Halbdunkel, ein Chor übt auf der Orgelempore. [Neue Zürcher Zeitung, 20.02.2009]
Das Orgelkonzert von Joseph Haydn und das Konzert für Orgel und Orchester in F- Dur von Georg Friedrich Händel wurden auf der Orgelempore gespielt. [Frankfurter Rundschau, 23.11.2000]
Auf der Orgelempore der Philharmonie errichteten die [Musiker] sogleich mit der Missa »Au travail suis« […] eine vokale Minikathedrale[…]. [Die Welt, 10.10.2000]
Das Kirchenschiff gliedert sich in Altarraum (Hauptaltar, hoher Chor, Lettner), Andachtsraum (mit Betstühlen, Bänken), Kanzelanlage, Orgelempore, Taufkapellen, Sakristeien, Vorhallen etc. [o. A.: K. In: Brockhausʼ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 35856]

Typische Verbindungen zu ›Orgelempore‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Orgelempore‹.

Zitationshilfe
„Orgelempore“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orgelempore>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orgelei
Orgelchoral
Orgelchor
Orgelbegleitung
Orgelbauer
Orgelfuge
Orgelgetön
Orgelgetöne
Orgelkasten
Orgelklang