Orient, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Orient(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungOri-ent (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Orient‹ als Erstglied: ↗Orientbeule · ↗Orientteppich
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Himmelsrichtung, in der die Sonne scheinbar aufgeht, Osten
Gegenwort zu Okzident
2.
Vorderasien und Mittelasien, Morgenland
Gegenwort zu Okzident
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Orient · orientalisch · Orientale · Orientalist · orientieren · Orientierung
Orient m. ‘Himmelsrichtung, Gegend, in der die Sonne aufgeht, Osten, Morgenland, östlich gelegene Länder’ (Gegensatz Okzident), mhd. ōrīent, ōrient, ōrjent, entlehnt aus lat. oriēns (Genitiv orientis) ‘Osten, Morgen, Gegend, Länder in Richtung Sonnenaufgang (von Rom aus gesehen)’, substantiviertem Part. Präs. von lat. orīrī ‘sich erheben, aufgehen, entstehen, geboren werden’, wohl nach lat. in oriente sōle ‘in Richtung der aufgehenden Sonne’. orientalisch Adj. ‘den Orient betreffend, östlich, morgenländisch’ (Mitte 16. Jh.), lat. orientālis, afrz. frz. oriental; vgl. spätmhd. ōrientisch. Orientale m. ‘Bewohner der Länder des Orients’ (17. Jh.). Orientalist m. ‘Lehrer, Forscher orientalischer Sprachen, Literatur, Kultur’ (Ende 17. Jh.). orientieren Vb. ‘etw. nach dem Aufgang der Sonne, nach den Himmelsrichtungen ausrichten’ (2. Hälfte 18. Jh.), danach ‘die Lage bestimmen, ausrichten, einstellen, in Kenntnis setzen’, (reflexiv) ‘sich zurechtfinden, sich einen Überblick verschaffen’, entlehnt aus gleichbed. frz. orienter, s’orienter; Orientierung f. (19. Jh.).

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Levante · ↗Morgenland · Orient · ↗Osten
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendland Antike Christentum Delphin Drehscheibe Duft Exotik Gewürz Handelsweg Hauch Hochkultur Kulturvolk Nahtstelle Okzident Orient Perle Schatz Schnittpunkt Wohlgeruch Zauber antik bereisen fern hellenistisch islamisch lateinisch mittel märchenhaft vorder vorderasiatisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Orient‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Orient wollten sie einmal sehen, und ausgerechnet nach Irak fuhren sie.
Der Tagesspiegel, 25.08.2000
Der für May so bedeutsame Orient kommt praktisch gar nicht vor.
Süddeutsche Zeitung, 23.06.1999
In seinen Bildern äußert sich die farbenfrohe Welt des Orients.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 29996
Aber in China wurde er wie nirgends im Vorderen Orient in einem gewaltigen Rahmen eingespannt.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27670
Ich war nie im Orient, aber die Intuition half mir auch darüber hinweg.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29196
Zitationshilfe
„Orient“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orient>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orgware
Orgie
orgiastisch
Orgiast
Orgiasmus
Orient-Express
Orientale
Orientalia
orientalisch
orientalisieren