Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Orientierungszeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Orientierungszeichens · Nominativ Plural: Orientierungszeichen
Aussprache 
Worttrennung Ori-en-tie-rungs-zei-chen
Wortzerlegung Orientierung Zeichen
eWDG

Bedeutung

Verwendungsbeispiele für ›Orientierungszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser steht als reines Orientierungszeichen zwischen den Systemen und informiert nur über die Tempuseinteilung, er unterbricht oder gliedert also nicht den Verlauf einer melodischen Linie. [Albrecht, Hans: Editionstechnik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 23413]
Kardinal Galens Predigten wurden so aufgenommen, wie sie gemeint waren: als Orientierungszeichen, sie wurden von Hand zu Hand weitergereicht, von Münster bis Ostpreußen. [Die Zeit, 09.11.1979, Nr. 46]
Für das Jahr 1975 gilt als Orientierungszeichen ein Durchschnitt aus den Preisfluktuationen auf dem Weltmarkt in den Jahren 1970‑74. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1976]]
Zitationshilfe
„Orientierungszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orientierungszeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orientierungswissen
Orientierungswert
Orientierungsvermögen
Orientierungstafel
Orientierungssystem
Orientteppich
Orificium
Oriflamme
Origami
Origano