Orientierungszeichen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungOri-en-tie-rungs-zei-chen
WortzerlegungOrientierungZeichen
eWDG, 1974

Bedeutung

Verwendungsbeispiele für ›Orientierungszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser steht als reines Orientierungszeichen zwischen den Systemen und informiert nur über die Tempuseinteilung, er unterbricht oder gliedert also nicht den Verlauf einer melodischen Linie.
Albrecht, Hans: Editionstechnik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 23413
Kardinal Galens Predigten wurden so aufgenommen, wie sie gemeint waren: als Orientierungszeichen, sie wurden von Hand zu Hand weitergereicht, von Münster bis Ostpreußen.
Die Zeit, 09.11.1979, Nr. 46
Für das Jahr 1975 gilt als Orientierungszeichen ein Durchschnitt aus den Preisfluktuationen auf dem Weltmarkt in den Jahren 1970-74.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1976]
Zitationshilfe
„Orientierungszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orientierungszeichen>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orientierungswissen
Orientierungswert
Orientierungsvermögen
Orientierungstafel
Orientierungssystem
Orientteppich
Orificium
Oriflamme
Origami
Origano