Origami, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungOri-ga-mi (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

alte japanische Kunst des Papierfaltens

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Origami spielt heute noch eine wichtige Rolle in den japanischen Bräuchen.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.1994
Manchmal habe ich Lust zu Origami, das ist japanisches Papierfalten.
Die Zeit, 21.02.1994, Nr. 08
Ein Vater bietet Querfeldeinlauf, eine Mutter übt mit den Kindern die Papierfalttechnik Origami, andere helfen in der Bibliothek.
Der Tagesspiegel, 29.05.2002
Wer ein ausgefallenes Möbelstück sucht, findet es mit dem Paneel aus dem Programm Origami.
Bild, 06.05.1998
Transputer-Programmierern sind Falteneditoren schon lange bekannt, und in der Unix-Welt ist ein Verwandter namens Origami als Public-Domain-Software im Quelltext recht weit verbreitet.
C't, 1992, Nr. 5
Zitationshilfe
„Origami“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Origami>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oriflamme
Orificium
Orientteppich
Orientierungszeichen
Orientierungswissen
Origano
Origanum
original
Originalabfüllung
Originalaufnahme