Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Orthodoxie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ɔʁtodɔˈksiː]
Worttrennung Or-tho-do-xie
Grundformorthodox
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Religion Rechtgläubigkeit, Strenggläubigkeit
2.
evangelische Theologie Richtung, die das Erbe der reinen Lehre (z. B. Luthers oder Calvins) zu wahren sucht
besonders in der Zeit nach der Reformation
3.
bildungssprachlich, abwertend (engstirniges) Festhalten an Lehrmeinungen

Thesaurus

Synonymgruppe
Orthodoxie · Rechtgläubigkeit · Strenggläubigkeit · reine Lehre
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Orthodoxie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Orthodoxie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Orthodoxie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch sah sich die Orthodoxie ebenfalls zur Aufnahme volkstümlicher Elemente gezwungen. [Schlötterer, R.: Altchristliche Musik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 6191]
Die dritte Art des A. hatte stets die Orthodoxie gegen sich. [Patzig, G.: Aristotelismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24456]
Von der ökonomischen Orthodoxie mag er sich freilich kein bißchen abwenden. [Die Zeit, 20.12.1996, Nr. 52]
Wenn man hartnäckig genug vorgehe, fuhr er fort, verfestigten sich die zunächst mit Entsetzen aufgenommenen Thesen bald zur neuen Orthodoxie. [Die Zeit, 09.05.2013, Nr. 19]
Die Orthodoxie schloß sich zusammen; sie schloß sich aber auch ab. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3548]
Zitationshilfe
„Orthodoxie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Orthodoxie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orthodoxe
Orthodontie
Orthochromasie
Orthikon
Orthetik
Orthodrome
Orthoepie
Orthoepik
Orthogenese
Orthogestein