Ortsälteste, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Ortsältesten · Nominativ Plural: Ortsälteste(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Ortsältesten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Ortsälteste.
WorttrennungOrts-äl-tes-te
WortzerlegungOrt2Älteste
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bergbau Bergmann vor Ort in der Stellung eines Vorarbeiters

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dann kam der Ortsälteste 1972 auf die wahnwitzige Idee der Rettung.
Süddeutsche Zeitung, 13.05.2002
Zitationshilfe
„Ortsälteste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortsälteste>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortolan
Ortlosigkeit
ortlos
Örtlichkeit
örtlich
Ortsamt
Ortsangabe
ortsansässig
Ortsarme
Ortsausgang