Ortsangabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungOrts-an-ga-be (computergeneriert)
WortzerlegungOrt1Angabe
eWDG, 1974

Bedeutung

Angabe über einen bestimmten Ort
Beispiel:
die Ortsangabe des Protokolls

Thesaurus

Synonymgruppe
Lokalisation · ↗Lokalität · Ortsangabe · ↗Position · ↗Stelle · ↗Örtlichkeit
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Datum Detail Jahreszahl Name detailliert exakt falsch genau konkret präzis ungenau vag versehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortsangabe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen sind mehrere Völker mit ausgezeichneter Orientierung bekannt, deren Sprachen ebenfalls geografische Ortsangaben nutzen.
Die Zeit, 30.11.2012, Nr. 06
Die UCK selber hatte acht gefallene Kämpfer gemeldet, ohne genaue Ortsangabe.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.1999
Der älteste Stempel, der neben der Ortsangabe auch ein Datum zeigt, stammt aus dem Jahre 1661.
Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 118
Die mit dem Einheitsmaßstab gemessene Länge der Stange in Verbindung mit der Angabe des Ortes des Fußpunktes der Stange ist dann eine vollständige Ortsangabe.
Einstein, Albert: Über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie (Gemeinverständlich), Braunschweig: Vieweg 1917 [1917], S. 379
Anlage B bietet das Verzeichnis der wichtigsten Abkürzungen, namentlich bei archivalischen und literarischen Quellen, nun folgen die einzelnen Ortsangaben in alphabetischer Reihe.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 893
Zitationshilfe
„Ortsangabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortsangabe>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortsamt
Ortsälteste
Ortolan
Ortlosigkeit
ortlos
ortsansässig
Ortsarme
Ortsausgang
Ortsausgangsschild
Ortsausschuß