Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ortsbild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ortsbild(e)s · Nominativ Plural: Ortsbilder
Worttrennung Orts-bild
Wortzerlegung Ort1 Bild
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Ansicht, die eine Stadt, eine Ortschaft o. Ä. im Ganzen bietet

Typische Verbindungen zu ›Ortsbild‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortsbild‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ortsbild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Griechische Schule für 700 Kinder würde eine erhebliche Verdichtung bedeuten und auch das Ortsbild massiv verändern. [Süddeutsche Zeitung, 01.04.2004]
Die Bäume prägten das Ortsbild und wiesen keine Schäden auf. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.2001]
Aber auch heute noch stört kein aufdringliches Gebäude oder Hotel das Ortsbild. [Der Tagesspiegel, 07.03.2004]
Die Bäume sind alt, aber gesund und prägen das Ortsbild, so die Begründung. [Bild, 07.09.2000]
Ihr Ziel ist die Bewahrung und Wiederherstellung des dörflichen Lebens und des Ortsbildes. [Der Tagesspiegel, 27.11.2003]
Zitationshilfe
„Ortsbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortsbild>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortsbezeichnung
Ortsbewohner
Ortsbevölkerung
Ortsbestimmung
Ortsbesichtigung
Ortsbrauch
Ortsbrief
Ortsbürgergemeinde
Ortsbürgermeister
Ortschaft