Ortseingang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOrts-ein-gang
WortzerlegungOrt1Eingang
Wortbildung mit ›Ortseingang‹ als Erstglied: ↗Ortseingangsschild
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
ein Schild am Ortseingang

Typische Verbindungen zu ›Ortseingang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortseingang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ortseingang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und schon weit vor dem Ortseingang staut sich der Verkehr.
Der Tagesspiegel, 30.11.2003
Kurz vor dem Ortseingang stießen sie auf eine Hütte, mit der sie, trotz detaillierter Aufzeichnungen ihrer Quellen, nicht gerechnet hatten.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.2001
Hundert Meter hinter dem Ortseingang kann man den Wagen parken.
Die Zeit, 01.11.1968, Nr. 44
In manchen deutschen Städten waren die Verbotsschilder schon am Ortseingang zu sehen.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 149
Knapp vor dem Ortseingang von Neurode bat Fräulein Luise ihn, zu halten.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 961
Zitationshilfe
„Ortseingang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortseingang>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ortseigen
Ortsdurchfahrt
Ortschronik
Ortscheit
ortschaftlich
Ortseingangsschild
ortseingeboren
ortseingesessen
Ortseinwohner
ortsfest