Ortskirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ortskirche · Nominativ Plural: Ortskirchen
WorttrennungOrts-kir-che

Typische Verbindungen zu ›Ortskirche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortskirche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ortskirche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie verhält sich Rom zu den Ortskirchen, wie wird Ökumene gesehen?
Die Welt, 21.04.2005
Dabei ging es natürlich um den Rang der großen alten Kirchen und der Ortskirchen überhaupt.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.2002
Die Kraft einer Ortskirche lebt aus der Kraft der Eucharistie.
Der Tagesspiegel, 19.05.2003
Auch in anderen Paragraphen läßt der neue Kodex den einzelnen Ortskirchen breiteren Raum.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Die Entscheidung über Notwendigkeit oder Opportunität der Gründung neuer Ortskirchen liegt für gewöhnlich bei den Bischöfen einer Kirchenprovinz.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 21850
Zitationshilfe
„Ortskirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortskirche>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortskern
Ortskenntnis
Ortsinsasse
Ortshinweistafel
Ortsgruppenleiter
Ortsklasse
Ortskommandant
Ortskrankenkasse
ortskundig
Ortskundige