Ortskrankenkasse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungOrts-kran-ken-kas-se
WortzerlegungOrt1Krankenkasse
eWDG, 1974

Bedeutung

Krankenkasse für Pflichtversicherte in einer Stadt oder einem Landkreis
Beispiel:
die Allgemeine Ortskrankenkasse

Typische Verbindungen zu ›Ortskrankenkasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortskrankenkasse‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ortskrankenkasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Probleme hatten auch die Allgemeinen Ortskrankenkassen mit einem Minus von 850 Millionen Euro.
Der Tagesspiegel, 31.08.2002
Von der Ärzteschaft mit diesen klaren Zahlen versehen, zog ich zu den Ortskrankenkassen.
Die Zeit, 18.07.1975, Nr. 30
Und so vegetieren die betrogenen Massen als Zwangsabonnenten von Ortskrankenkassen.
Tucholsky, Kurt: Die Ortskrankenkasse. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930]
Der Bundesverband der Ortskrankenkassen testete daraufhin 1984 die Kassengestelle der Hersteller.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 290
Die Leistungen gewährt die für den Wohnort der Berechtigten zuständige Allgemeine Ortskrankenkasse.
o. A.: Gesetz über die Angelegenheiten der Vertriebenen und Flüchtlinge (BVFG). In: BGBl I, 19.05.1953, S. 193
Zitationshilfe
„Ortskrankenkasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortskrankenkasse>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortskommandant
Ortsklasse
Ortskirche
Ortskern
Ortskenntnis
ortskundig
Ortskundige
Ortslage
Ortsmitte
Ortsmundart