Ortsnamenkunde, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Orts-na-men-kun-de
Wortzerlegung Ortsname-kunde
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ortsnamenforschung · Ortsnamenkunde · ↗Toponomastik · ↗Toponymie · ↗Toponymik
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Ortsnamenkunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weitere Bausteine für die Rekonstruktion der frührömischen Geschichte liefern die Ortsnamenkunde und die Entwicklungsgeschichte der lateinischen Sprache.
Bleicken, Jochen: Rom und Italien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8375
Von dem großen Wörterbuch de Flous (75) über die Ortsnamenkunde Westflanderns ist noch der zwölfte Band von seiner Hand erschienen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 889
In den neuesten Arbeiten zur luxemburger Ortsnamenkunde war bemerkt, daß diese alte Lagebestimmung wichtige Aufschlüsse über das älteste Straßennetz und die gallo-römische Besiedlung geben kann.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 940
Zitationshilfe
„Ortsnamenkunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortsnamenkunde>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortsnamenforschung
Ortsname
ortsnah
Ortsmundart
Ortsmitte
Ortsnetz
Ortsnetzkennzahl
Ortspfarrer
Ortsplan
ortspolizeilich