Ortsplan, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ortsplan(e)s · Nominativ Plural: Ortspläne
Worttrennung Orts-plan
Wortzerlegung Ort1 Plan1

Verwendungsbeispiele für ›Ortsplan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn teilweise bestanden keine Ortspläne, weswegen der durchführende Unternehmer auf seine eigene Kenntnis angewiesen war. [Süddeutsche Zeitung, 04.03.1994]
Ich stehe unter einer Laterne und krame nach dem Ortsplan. [Bild, 18.02.2000]
Dass auch die Straßennamen der Nazi‑Ideologie angepasst wurden, dokumentieren die Schüler mit einem alten Ortsplan Haderns. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.2003]
Aktueller Anlass für die Entscheidung des Gemeinderates ist offenbar die bevorstehende Herausgabe eines touristischen Ortsplans gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2001]
Die Wirren der Zeit, ihr Unflat und ihre Barbarei strudeln den Mann ein und spülen den Ortsplan der Göttin in immer unsauberere Hände. [Die Zeit, 14.11.1957, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Ortsplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortsplan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortspfarrer
Ortsnetzkennzahl
Ortsnetz
Ortsnamenkunde
Ortsnamenforschung
Ortspolizist
Ortspräsident
Ortspräsidentin
Ortsrand
Ortsregister