Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ortswahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ortswahl · Nominativ Plural: Ortswahlen
Worttrennung Orts-wahl
Wortzerlegung Ort1 Wahl

Verwendungsbeispiele für ›Ortswahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der tiefere Sinn der überraschenden, im Programm überhaupt nicht vorgesehenen Ortswahl enthüllte sich. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003]
Ansonsten gibt es keinen erkennbaren strategischen Grund für die Ortswahl. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2003]
Schon die Ortswahl schreit nach einem Fragezeichen hinter dem Wort "originalgetreu". [Die Welt, 25.08.2004]
Die Ortswahl für den weltweit bisher einmaligen Feldversuch ist alles andere als zufällig. [Der Tagesspiegel, 27.02.2005]
Die Versammlungsfreiheit gewährt freie Ortswahl – zumal wenn diese zeigt, wogegen demonstriert werden soll. [Der Tagesspiegel, 06.12.2001]
Zitationshilfe
„Ortswahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortswahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortsvorwahl
Ortsvorsteher
Ortsveränderung
Ortsverzeichnis
Ortsverweisung
Ortswechsel
Ortswehr
Ortszeit
Ortszentrum
Ortszulage