Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ortswechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Orts-wech-sel
Wortzerlegung Ort1 Wechsel
eWDG

Bedeutung

(vorübergehender) Wechsel des Aufenthaltsortes
Beispiel:
der Arzt verlangte einen Ortswechsel

Typische Verbindungen zu ›Ortswechsel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortswechsel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ortswechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir suchen sie auf alle Weise zum Ortswechsel zu bewegen: es ist greulich. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1937. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1937], S. 58]
Vielleicht haben sie sogar auch etwas mit dem Ortswechsel der Regierung zu tun. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Der Ortswechsel war ein Erfolg, vor allem allerdings der räumlichen Konzentration wegen. [Die Zeit, 24.02.2000, Nr. 9]
Diese Probleme existieren freilich unabhängig von dem bevorstehenden Ortswechsel der Regierung. [Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42]
Ein Ortswechsel wirft sie später nicht mehr so leicht aus der Bahn. [Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Ortswechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortswechsel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortswahl
Ortsvorwahl
Ortsvorsteher
Ortsveränderung
Ortsverzeichnis
Ortswehr
Ortszeit
Ortszentrum
Ortszulage
Ortszuschlag